Sich selbst vergeben – ein Akt praktizierter Selbstliebe 

Wie oft reagieren wir ärgerlich oder wütend, ablehnend und verurteilend auf Ereignisse in unserem Leben? Wie oft sollte dieses oder jenes anders sein? Wie oft gibt es Schmerz und Leid zu erfahren und Trauer oder Ärger yja bis hin zu Hass scheinen gerechtfertigt? Oder eben all diese Reaktionen scheinen gerade dem, der auf dem Weg ist, nicht(!) (mehr) gerechtfertigt. „Da stehe ich doch drüber.“

Außerdem ist es ganz schnell geschehen, und wir lehnen solche Reaktionen ab, wollen selbst schon weiter sein und gestehen uns diese „niederen“ Gefühle, die immer noch in uns weilen nicht zu, tun sie ab, schieben sie beiseite, ignorieren sie und tun den Deckel drauf? 

Es mag sein, dass dieses Handeln aus einer anderen Motivation hervor tritt, doch im Grunde ist es das, was wir schon so lange in unserem Leben praktiziert hatten – nur die Begründung, so zu handeln hat sich gewandelt. 

Was wirklich befreiend wirkt, ist die Vergebung. In diesem Falle ganz einfach auf sich selbst angewandt. „Ich vergebe mir.“ 

Ja, und was wir uns selbst alles so vergeben können: jegliche Verurteilung. Jemand sagt etwas zu uns und wir strafen ihn innerlich direkt ab. Zack, falsch, Urteil verhängt, der sollte anders sein. Zack, Richterspruch getan, Urteil gefällt, ich habe recht, Akte geschlossen. Das dürfen wir uns direkt vergeben und auflösen. Jede eigene Gefühlsregung, mit der wir nicht einverstanden sind. Unser nicht Einverstanden sein mit Gefühlsregungen. Ja, unser ablehnen, vergeben zu dürfen – ich will mich aber ärgern – auch das dürfen wir vergeben. 

Denn, und das ist der wesentliche Punkt glaube ich, wir vergeben uns nichts. Also es kostet nichts, als Überwindung und dann wird das Füllhorn der Freiheit, der Freude, der Liebe, welches uns in einem permanenten Strahl beschenkt, für uns wieder fühl- und annehmbar. Uns wird dadurch so viel gegeben, von dem wir uns mit unserer Verbortheit verbittert abgeschnitten hatten. Es ist ein Wunder. 

Die Freiheit ist permanent anwesend, wir brauchen sie uns nur zu erlauben. 

❤ 

Advertisements

2 Gedanken zu „Sich selbst vergeben – ein Akt praktizierter Selbstliebe 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s