Versteckte Glaubenssätze

So lange ich denken kann, wollte ich gerne eine Familie – haben. Gründen? Ja. Ich wollte, als ich am Gymnasium war, eine Partnerin, um mit ihr “meine” Familie zu gründen.

Es dauerte noch etwas, bis sich dieser Wunsch realisieren ließ, doch es gab dann nicht nur mich und meine Freundin, sondern auch unsere erste Tochter. Mit ihr und wir zu dritt, war es so schön, dass es dann auch eine zweite Tochter gab, die ein geplantes Wunschkind ist. Dann kam die Trennung von Frau und Kindern.

Ich habe viel darüber nach gesonnen, wie es dazu kommen konnte: mir wurde der Boden unter den Füßen weggezogen, mein Leben war für mich vorbei – solch einen Schmerz, den gönne ich niemandem.

sadness-513527_960_720

Doch war an meiner Reaktion irgendetwas nicht ganz gesund, aufrichtig… Was war das Problem?

Dann kam ich auf einen Lösungsansatz: mein Wunsch zu einer eigenen Familie war darauf gegründet, Wünsche aus meiner Kindheit, mir selbst zu erfüllen. Ich wollte eine eigene Familie zum Teil deshalb, um in ihr meine eigenen Bedürfnisse befriedigt zu bekommen, die in meiner Herkunftsfamilie nicht oder für mich nur unzureichend berücksichtigt wurden. Und ich wollte es besser machen. In diesem Sinne, habe meine Kinder benutzt. Auch meine damalige Ehefrau. Für ganz egoistische Zwecke. Mein Glaubenssatz dahinter war, dass wenn ich eine Familie habe, dann alles “gut” sei. Das Problem war, dass meine Kinder meine Problemlöser sein sollten. Mit solchen zugegebenermaßen unbewussten Glaubenssätzen am Start, kann es nichts werden. Sie wollen aufgedeckt sein. Gesehen. Angenommen – und dann transformiert werden.

Nicht ich plane für meine Kinder. Sie sind Weder müssen es meine Kinder besser haben als ich, noch lösen sie meine inneren Probleme. Sie sind kein Projekt, an dem ich iwi arbeite. Nein. Sie sind. Sie sind schon Persönlichkeiten, einzigartig in ihrer individuellen Ausprägung. Und sie zu beobachten, wie sie die Welt, ihre Welt in Besitz nehmen, und wenn ich sie dabei erleben und begleiten darf, dann ist das ein riesiges Geschenk, für dass ich voller Dankbarkeit bin.

sea-1284368_960_720

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s